Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Allgemeines


In syslog.ERP können Kosten automatisch und manuell erfasst werden. Die erfassten Kosten werden zentral in einer Kostentabelle (kostab) gespeichert. Die Kosten können über Auswertungen beauskunftet werden.

Die manuelle Kostenerfassung erfolgt über die Dialoge:

Die automatische Kostenerfassung kann (in Abhängigkeit der Systemeinstellungen) über folgende Prozesse erfolgen:

  • BDE - Buchungen
  • Rechnungseingang
  • Lagerbewegungen

Grundlagen


Damit eine sinnvolle Kostenanalyse möglich ist, müssen folgende Vorraussetzungen geschaffen werden:

Definition der Sachkontenart

Über die Sachkontenart (Bilanz/GuV) wird der Zeitpunkt festgelegt wann ein Kostensatz geschrieben wird (lagerhaltige Teile müssen auf einem Sachkonto mit "Bilanz" stehen, Vorgangskaufteile auf einem Sachkonto mit "GuV").

Definition der Kostenstellen

Die Kostenstelle beschreibt den Ort, an dem Kosten entstehen.

Definition der Kostenarten

Die Kostenarten dienen der übersichtlichen Darstellung der geleisteten Stunden auf den Auswertungen. Jede Kostenart ist mit der Kennung "produktiv / unproduktiv" versehen. Außerdem wird der Kostenart ein "Berechnungskennzeichen" zugewiesen. Materialkosten werden mit der Kostenart die im Systemschalter WRKI_KOART_MAT hinterlegt ist kontiert!

Definition der Leistungsidente und internen Verrechnungssätze

Leistungsidente sind Dienstleistungsartikel für die Stundenerfassung (z. B. "Arbeitszeit Meister") und werden wie die internen Verrechnungssätze (Kostensatz je Stunde) im Personalstamm hinterlegt.

Definition der Kostenträger

Der Kostenträger dient als Sammelbegriff für alle Detailaufträge (Kundenaufträge) sowie für interne Kosten- und Investitionsaufträge.

Definition der Aufgaben (Zuordnung zu Kostenträger)

Aufgaben sind vordefinierte Arbeitsfolgen ohne Vorgabezeit und ohne zeitlicher Befristung. Sie sollen die Erfassung und Verwaltung geleisteter Stunden vereinfachen. In den Aufgabenstämmen sind die notwendigen Vorkontierungen enthalten.

Pflege der Lagerbewegungsart

In den Lagerbewegungsarten wird über den Schalter "Kostensatz an Auftrag" definiert, bei welchem Buchungsschlüssel ein Kostensatz geschrieben werden soll. Sinnvolle Bewegungsarten sind "Abgang geplant" und "Entnahme Entnahmepapier".

Pflege der Auftragsarten

In den Auftragsarten wird festgelegt, bei welcher Auftragsart Kosten direkt erfasst werden können.

Vorkontierung der Kosten


Personalstamm PS11

Im Personalstamm wird die Kostenstelle, der Leistungsident und der interne Verrechnungssatz der Person hinterlegt

Aufgabenstamm AGS11

Im Aufgabenstamm können Kostenstelle, Kostenart, Sachkonto, Artikelnummer, Berechnungskennzeichen und Verrechnungsmodus fest hinterlegt werden. Diese Einstellungen übersteuern den Personalstamm! Im Aufgabenstamm kann eine Aufgabe direkt einer Planungseinheit zugewiesen werden (Feld Planungseinheit). Ist dies der Fall, so wird der interne Verrechnungssatz aus dem Personalstamm durch den Stundensatz der Maschine übersteuert. Über das Kennzeichen "innerbetriebliche Verrechnung" kann die Leistungsempfangende Kostenstelle mitangegeben werden.

Planungseinheit PL11

Hier kann die Kostenstelle und der Stundensatz der Maschine hinterlegt werden. Die Kostenstelle kann dabei im Arbeitsplan AP12 übersteuert werden (AP10 → Button "Arbeitsgänge").

Kontierung der Kostensätze in der Kostentabelle


In den Dialogen KO11 und KO21 (BDE-Buchungen) können Kosten manuell angelegt werden. Im Dialog KO11 werden auftragsbezogen Kosten erfasst. In diesen gelangt man über VE11 und den Dialogsprung KO11 im Menüpunkt "Position".



  • Die Kostenstelle und Kostenart der Aufgabe (AGS11) kann im Dialog nicht übersteuert werden.
  • Das Belegdatum darf bei der Kostenerfassung nie älter als das "Datum letzter Kostenzugang" im Mandantenstamm sein!